Sie sind hier: Ruhe+Lärm > Akustik in Schulen und Kindergärten

Kostenlose Angebote für Schulen

Lärmkoffer mit Schallpegelmessgerät und Materialien für verschiedene Versuche plus Lehrerhandreichung

Unterrichtseinheit "Lärm stresst", im Landesamt für Gesundheit... jeweils am Tag gegen Lärm im April

Hörspaziergänge auf Anfrage

Anschauungsmaterial in unserer Bibliothek

Neue Materialsammlung für Schulen: LärmWerkstatt

Die Natur- und Umweltschutzakademie NRW hat aktuell Arbeitsmaterialien für den Unterricht zusammengestellt. Die Mappe "LärmWerkstatt - Anregungen zur Bildungsarbeit: Schall - Hören - Lärm - Gesundheit - Lärmminderung" enthält Informationen zum theoretischen Hintergrund, Ideen für den Unterricht und Gestaltungsvorschläge für Projektttage. Sie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Bayerischer Lehrerinnen- und Lehrerverband fordert Schutz vor Lärm in Klassenzimmern
Vizepräsidentin Waltraud Lučić fordert bei Fachanhörung: "Schüler und Lehrer brauchen ein akustisches Umfeld, das Gesundheitsschutz und erfolgreichen Unterricht ermöglicht" 30.05.2008

Gute Akustik ist notwendig

Unterricht findet überwiegend als Unterrichtsgespräch statt, sei es Frontalunterricht oder Arbeit in Gruppen. Daran kann nur teilhaben, wer das Gesprochene auch versteht.

Benachteiligt sind Schülerinnen und Schüler, die akut (z.B. durch eine Erkältung) oder chronisch hörgeschädigt sind sowie Kinder mit nicht-deutscher Muttersprachen. Die "Hinterbänkler" haben schlechtere akustische Bedingungen.

Gute Sprachverständlichkeit lässt sich erreichen z.B. durch

- ruhige Klassenräume , in die nur wenig Außenlärm dringt

- kurze Nachhallzeit im Unterrichtsraum (gemäß DIN 18041)

als Notlösungen sind anzusehen:

- eine technische Unterstützung (Mikrophon und Lautsprechersystem)

- langsames, deutliches Sprechen der Lehrkraft (Stimmbildung für Sprechberufe)

- strenge Disziplin und reiner Frontalunterricht

Gute Sprachverständlichkeit lässt sich nicht erreichen durch kraftvolleres / lauteres Sprechen der Lehrkraft.

Zudem muss die Raumakustik auch für Situationen von Gruppenarbeit und Projekten geeignet sein.

 

 

Veranstaltungen und Dokumentationen

Lärm im Klassenzimmer – ein verkanntes Problem   
Fachanhörung des BLLV am 29. Mai 2008

  • Lärm in Klassenzimmern - eine Bestandsaufnahme aus der Praxis
  • Akustische Ergonomie der Schule - eine Analyse des „Arbeitsplatzes Klassenzimmer“ aus arbeitswissenschaftlicher Sicht
  • Hör- und Zuhörförderung als Bildungsauftrag der Schule
  • Die Wirkung von Lärm auf Lernprozesse und Sprachwahrnehmung
  • Der Dreiklang Hören, Sehen, Gleichgewicht – Lärm, Wahrnehmung und Lernerfolg

Abstracts der Vorträge

Lärm als Belastungsfaktor in der Schule - ein verkanntes Problem
Wie schlechte Raumakustik Schülern und Lehrern das Lernen schwer macht

  • Wie beeinflusst Lärm in Schulen das Lernen und die Gesundheit von Lehrern und Schülern?
  • Wie Lernprozesse durch Störlärm behindert werden
  • Wie die Gesundheit der Lehrer durch Lärm gefährdet wird
  • Wann wird Lärm zur Belastung?
  • Was kann man tun, um die Lärmbelastung zu verringern?
  • Woran erkennt man eine mangelhafte Akustik im Klassenzimmer?

Mehr

Literatur und Webseiten:


Oberdörster, Tiesler: Akustische Ergonomie der Schule, 2006, Schriftenreihe der baua

Am Beispiel zweier Grundschulen werden die aktuellen pädagogischen Trends in ihren konkreten daraus resultierenden Arbeitsformen und dem damit verbundenen Kommunikationsverhalten im Unterricht beleuchtet. Die Analysen zeigen unter anderem:
Am Beispiel einer Sanierung kann eine Pegelreduzierung von bis zu 5 dB bei frontalem Unterricht und 12 dB bei differenzierten Arbeitsformen nachgewiesen werden, wovon 9 dB auf verändertes Schülerverhalten zurückzuführen sind.
Die physiologische Beanspruchung reduziert sich unter besseren raumakustischen Bedingungen im Mittel um 3 Herzschläge pro Minute, während auf die einzelne Person bezogen in vergleichbaren Situationen die Beanspruchung um bis zu 10 Herzschläge pro Minute sinkt, Ermüdungsprozesse werden geringer.
Insgesamt lässt sich belegen: Die Arbeitsbedingungen werden durch Verbesserung der Raumakustik positiv verändert, der Geräuschpegel sinkt, das Sozialverhalten der Schüler wird ruhiger, die Lehrkraft erlebt eine geringere Beanspruchung bei gesteigerter Aktivität bei gleichzeitiger geringerer Empfindlichkeit gegenüber dem Geräuschpegel.

 

Eberle W., Schick A., Klatte M., Schmitz A.,: Lärmminderung in Schulen.
Lärmschutz in Hessen, Heft 4, Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Wiesbaden 2007


Broschüre: "Lärm in Bildungsstätten", herausgegeben von Initiative Neue Qualität der Arbeit

Die vorliegende Broschüre beschreibt die akustisch-ergonomischen Rahmenbedingungen von Bildungsstätten vor allem am Beispiel des Schulunterrichts. Dennoch lassen sich die vorgestellten Zusammenhängen auf viele andere Bildungseinrichtungen übertragen:
Kindergärten - Schulen - Hochschulen - Räume der Erwachsenenbildung - und viele mehr!


Anfang 2009 veröffentlichte die Innenraumlufthygiene-Kommission des Umweltbundesamtes (UBA) den "Leitfaden für die Innenraumhygiene in Schulgebäuden".

Auf 140 Seiten gibt es Tipps und Hilfen gegen Feinstaub, Kohlendioxid, andere chemische Stoffe und akustische Probleme an Deutschlands Schulen, erarbeitet von der "Innenraumlufthygiene-Kommission“  des Umweltbundesamtes. Die Publikation wendet sich an Lehrkräfte, Eltern, Schulträger, Schulaufsichtsbehörden, Bau-, Gesundheits- und Umweltämter.


Unfallverhütungsvorschrift Kindertageseinrichtungen, 2009

Seit dem 1. April 2009 ist die Unfallverhütungsvorschrift "Kindertageseinrichtungen" GUV-V S2 in vielen Bundesländern in Kraft getreten. Diese Vorschrift gilt für die bauliche Gestaltung und die Ausstattungen von Kindertageseinrichtungen und schreibt die Anforderungen an Sicherheit und Gesundheit, die in einer Kindertageseinrichtung erforderlich sind, fest. Mit Bestimmungen für sichere Treppen, Wickeltische und kindgerechte Außenanlagen berücksichtigt die neue UVV auch die Betreuung immer mehr unter dreijähriger Kinder in Kitas. Erstmalig ist auch die Akustik als Themenfeld benannt.

 

KLEINE OHREN, GROSSE WELT. Ein akustischer Ratgeber zum Leben mit Kindern
für alle Menschen, die mit Kindern leben oder arbeiten.
Aus dem Inhalt: Das Hörwunder Mensch
Hören im Mutterleib - (Zu)Hören lernen – Hörerfahrungen im Alltag
Kinder und Musik - Tönendes Spielzeug - Kinder vor Lärm schützen
Klingende Klassenzimmer
Hörprobleme erkennen - Unterstützung für Kinder mit Hörproblemen
Herausgeber: Hörstadt und VDK-Bank, 16 Seiten

 

Dicke Luft in Klassenzimmern macht muntere Schüler müde in "der Weiß-blaue Pluspunkt", 2/2005
Mitteilungen des Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverbandes (GUVV), der Bayerischen Landesunfallkasse (LUK), und der Unfallkasse München (UKM) zur Unfallverhütung und Sicherheitserziehung in Schulen

Hier werden zwei Schadstoffe wegen ihrer besonderen Bedeutung herausgegriffen: Kohlendioxid (CO2) und Feinstaub. Feuchtreinigung und „Querlüftung“ werden angeraten.

 

Sound Education

eine Veranstaltungsreihe zur guten Akustik an Schulen

Links zu Akustik in Klassenräumen

www.fluesterndesklassenzimmer.de

 

www.baulinks.de/webplugin/2009/1728.php4

 

 

Mehr dazu

hier