Sie sind hier: Ruhe+Lärm > Tag gegen Lärm 2000 - 2016 > Tag gegen Lärm 2016 > Programmdetails 2016

Für Schulklassen: Lärmgruppe „Lärm stresst“

Mittwoch, 27. April, ganztags Termine nach Vereinbarung

Hier ist etwas ganz Besonderes für die Schülerinnen und Schüler zu erleben:

  • sie horchen „durch die Ohren lärmgeschädigter Personen“ auf unterschiedliche Tondokumente
  • auch altersbedingte Hörbeeinträchtigungen können ihren Ohren versuchsweise „übergestülpt“ werden
  • hier erleben sie das Dezibel! – und erkennen, dass die Gefahr für unser Gehör nicht mit den Ohren wahrnehmbar ist
  • sie beschreiben einen Tageslauf mit typischen Geräuschen und erhalten blitzschnell das exakte Rechenergebnis darüber, wieviel von ihrem täglichen Hörvermögen verbraucht wurde
  • die Grundprinzipien der Schall-Verminderung werden an Funktionsmodellen vorgeführt
  • falls sie einen geeigneten Gehörschutz suchen – hier werden die verschiedenen Möglichkeiten hörbar vorgestellt

Eine Vorführung dauert 45 min.

  • Außerdem gibt es die Möglichkeit, Hörtests zu machen, MP3-Player messen zu lassen und weitere Angebote.

Geeignet ab 8. Klasse
Veranstalter und Ort: Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit - Arbeitsschutz und Produktsicherheit,
Pfarrstraße 1-3; (U-Bahn Lehel)
Anmeldung erforderlich! Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz und setzen Sie sich bitte mit Herrn Schmid, Tel. 09131-6808-4263 bzw. guenther.schmid(at)lgl.bayern.de. zu einer Terminvereinbarung in Verbindung.

Aktionstag in Gräfelfing

 

Mittwoch, 27. April

Schirmherrschaft: Bürgermeisterin Uta Wüst

9.00 bis 13.00 Uhr:

Bürgerhaus, Foyer
Infomarkt, Aktionen und Ausstellung für alle Interessierten;
Hörtests und Beratungen durch Hörgeräte Mierau

9.00 bis 13.00 Uhr:

Bürgerhaus, großer Saal
Workshops für Grundschulklassen unter dem Motto „Intensives Hören“;
Leitung: Dr. Frauke Schwaiblmair, Anmeldung erforderlich (Kontakt
siehe unten); Eltern und Interessierte auch ohne Anmeldung
jederzeit herzlich willkommen!

15.00 Uhr:

Jugendhaus an der Würm
Übungen zum Hörverständnis für Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren;
Musikpädagoge Kalle Laar führt Hörübungen an der Würm und an
anderen „stillen“ Orten durch, anschließend kann damit ein Hörbuch
gestaltet werden.

17.30 Uhr:

Bürgerhaus, kleiner Saal
„Viel Lärm ist nichts!“ – Gesundheitliche Aspekte des Themas „Lärm“;
HNO-Arzt Stefan Nitsch zeigt Gefahren und Möglichkeiten zur
Vorbeugung auf; Vortrag in Kooperation mit der Volkshochschule im
Würmtal – Anhand interaktiver und anschaulicher Beispiele wird
ein Bewusstsein für Lärm geschaffen.

17.45 Uhr:

Filmeck Gräfelfing
Kinovorstellung: „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“
Der aufwändig produzierte Puppen-Stummfilm der Gräfelfinger
Filmpioniere Diehl zeigt anschaulich, was auch ohne Ton an Ausdruck
und Kommunikation möglich ist.

20.00 Uhr:

Bürgerhaus, großer Saal
„Leise, leise, stille Weise“ – Musikalisch-literarischer Reigen der
Gräfelfinger Gelegenheitsschreiber (GRÄGS) zum Thema „Stille“;
Die GRÄGS nähern sich dem Thema Lärm/Stille auf gewohnt humorvolle
Art mit Musik und Literatur.

 

Eine Projektwoche

der Gräfelfinger Schulen findet begleitend statt.

Organisation und Kontakt

Dr. Frauke Schwaiblmair, Prof.-Kurt-Huber-Straße 7, 82166 Gräfelfing
Telefon 089 / 85 46 68 42, frauke.schwaiblmair(at)graefelfing.de

Programmflyer

Weniger Lärm ist möglich - auch am Bau

27. April, ganztags

„So geht leise“ lautet das Motto zum Tag gegen Lärm, der in diesem Jahr am 27. April stattfindet. Lärm macht krank und verursacht hohe Kosten. Im Mittelpunkt steht deshalb das lärmbewusste Verhalten der Menschen überall da, wo es laut werden kann. Das gilt für Arbeitsplätze und andere Orte, etwa in den städtischen Metropolen. Am Bau sind die Beschäftigten gemeint, die Gehörschutz wirklich nutzen müssen. Ebenso sind die Verantwortlichen der Unternehmen angesprochen, die alle notwendigen technischen, organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen proaktiv einsetzten sollten, um den Lärm weitmöglichst zu mindern. Deshalb beraten Präventionsfachleute die Mitgliedsfirmen der BG BAU darüber, wie Lärm gemindert werden kann und zeigt Schutzmaßnahmen für die Arbeitnehmer an lärmintensiven Arbeitsplätzen auf. Die BG BAU startet am Tag gegen Lärm bundesweite Aktionen und erläutert dem beruflichen Nachwuchs in verschiedenen Auszubildungszentren der Bauwirtschaft im Rahmen von Schallmessungen, wo die Gefahren liegen und mit welchen Maßnahmen man seine Gesundheit schützen kann.

Ausbildungszentrum Stockdorf

Hörtests und Beratung

 

Mittwoch, 27. April, während der Geschäftszeiten

bei diesen Hörgeräteakustikern:

KIND Hörgeräte

München-Isarvorstadt, Rumfordstraße 57

München-Giesing, Pilgersheimerstrasse 78 (Ecke Candidplatz)

München-Schwabing, Leopoldstraße 58

München-Sendling, Albert-Roßhaupter-Straße 12

Hörgeräte Mierau

Gräfelfing, Bahnhofstr. 15

Planegg, Bahnhofstr. 43

Hörgeräte Seifert (Jeweils von 10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 - 17 :00 Uhr)

München Pasing, Bäckerstraße 5

München Neuhausen, Nymphenburger Straße 154

München PEP, Ollenhauerstr. 6

Hörakustik Zimmer

München, Leonrodstr. 10

Infomarkt mit Hörmobil am Richard-Strauß-Brunnen

Mittwoch, 27. April, voraussichtlich 12 - 18 h

In der Fußgängerzone ungefähr zwischen St.-Michaelskirche und Augustiner finden Sie den Richard-Strauß-Brunnen. Hier gibts:

•  Hörtests für alle am fahrbaren Hörlabor von Hörgeräte Seifert
•  Beratung zum guten Hören und zum Umgang mit Schwerhörigkeit bietet auch der Schwerhörigenverein München und Oberbayern
•  •  „Wissenswertes und Höreinblicke rund ums Hören“ von Technische Universität München, Fachgebiet Audio-Signalverarbeitung. Direkt aus der Hörforschung bringen die Mitarbeiter und Studenten Ihnen Experimente mit.
•  "Umgebungslärmrichtlinie, Verkehrslärm und Lärmaktionsplanung" mit Gesundheitsladen München und Münchner Forum. Hier gibt es Antworten auf die Fragen: Wo in München ist es laut und was kann und muss dagegen getan werden? Wo in München ist es leise, welche Orte müssen vor Verlärmung geschützt werden?

•  Wohnen ohne Auto - Eine Chance für ruhiges Wohnen: Welche Vorteile bringt es, ohne Auto zu leben und ohne die Belastungen durch Verkehrslärm zu wohnen? Fragen Sie die Initiative "Wohnen ohne Auto".

Zur Stille kommen - Taizé-Gebet

Mittwoch, 27. April 12:30 h

Ökumenisches Mittagsgebet mit Texten und Liedern aus Taizé

Ort: Dreifaltigkeitskirche, Ecke Pacelli-/Rochusstraße
(Haltestelle Stachus oder Lenbachplatz)

Diese Veranstaltung findet täglich statt

 

Stille in der Mitte

Mittwoch, 27.4.2016 19 Uhr

Einladung, gemeinsam still zu werden, bei Gott Ruhe zu finden und bei IHM aufzutanken

Ort: Friedenskirche, Planegger Str. 16, 82166 Gräfelfing

Lärm in der Nachbarschaft – der richtige Umgang mit Konflikten

Donnerstag, 28. April, 18–19 Uhr

Lärm ist das Thema Nr. 1 bei Nachbarschaftsstreitigkeiten. Langfristig kann Lärm die Gesundheit beeinträchtigen. Was als Lärm empfunden wird, ist individuell ganz unterschiedlich. Streitigkeiten hierüber sind kaum vor Gericht zu lösen. Welche anderen Möglichkeiten haben Sie, um im wahrsten Sinne des Wortes wieder zur Ruhe zu kommen? Wie gehen Sie geschickt vor, um die größtmögliche Chance zu haben für ein entspanntes und ruhiges Miteinander? Wie kann das funktionieren im multikulturellen, von Unterschieden und großer Nähe geprägten Zusammenleben der Großstadt?

Juliana Helmstreit zeigt anhand verschiedener Fälle aus ihrer Praxis als Rechtsanwältin, Mediatorin und Schlichterin die Rahmenbedingungen und die Lösungswege auf bei Störungen durch Lärm. Dabei reicht das Spektrum von A wie Arbeitslärm über K wie Kinderlärm bis W wie Wohngeräusche.  

 

Ohne Anmeldung, Eintritt frei, Zugang barrierefrei.

Ort: Bauzentrum München
Willy-Brandt-Allee 10, 81829 München

Anreise:  U-Bahn: U2 bis Messestadt West, dann 5 Min. Fußweg
S-Bahn/Bus: S2 bis Riem, umsteigen in Bus 190 bis
Messestadt West, dann 5 Min. Fußweg
Auto: Parkhaus direkt hinter dem Bauzentrum München. Das Parken ist gebührenpflichtig.

www.muenchen.de/bauzentrum

Geräuschüberempfindlichkeit und Hyperakusis Einführung und Selbsthilfe-Tipps

Geräuschüberempfinglichkeit und Hyperakusis  Einführung und Selbsthilfe-Tipps

Wegen Krankheit Änderung, bitte rufen Sie am Nachmittag 1891 3720 an.

 

Donnerstag, 28. April, 19:30 - 21:00 h

Gesprächsabend mit Margarete Löwensprung für Betroffene und Angehörige

Ort: Gesundheitsladen München, Waltherstr. 16a, U3, U6, Bus 58: Goetheplatz

Teilnahme kostenlos

Frauengesundheit im Wandel der Zeit - mit Gebärdendolmetscherinnen

29. April. 9:30 - 16:30 Uhr

Fachtagung zum 30-jährigen Jubiläum des Frauengesundheitszentrums (FGZ)

€ 25,- (inkl. Pausenverpflegung)
Anmeldung! Bitte anmelden bis 20.4.2016
Es stehen Gebärdendolmetscherinnen zur Verfügung. Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis zum 15.4.2016 an.

Natur in der Stadt: Vögel im Frühling

Freitag, 29. April. 17 h

In einer lauten Großstadt wie München sind es besonders die Friedhöfe, in denen in Ruhe den Vogelstimmen gelauscht werden kann. Ende April sind viele Zugvögel schon wieder aus ihren Winterquartieren zurück. So werden wir an diesem Abend durch den Westfriedhof wandern, um die „Rückkehrer“ zu entdecken und den einen oder anderen auch singen zu hören.

Führung mit Dr. Eva Schneider,  Dauer: ca. 2 - 3 Stunden,

Treffpunkt: U-Bahn / Trambahnhaltestelle Westfriedhof, Orpheusstraße

Veranstalter: Bund Naturschutz, Kreisgruppe München e.V.

Weitere ähnliche Termine: 4. Mai., 14. Mai, 30. Mai

 

Internationale Tänze und Rhythmusspiele besonders für Menschen mit Hörgeräten oder Cochlea-Implantaten

 

30. April, 10 - 15 h

Getanzt werden Kreis- und Gruppentänze – aus verschiedenen Ländern – in unterschiedlichen Formationen, mal geschlossen, mal offen, mal als Line-Dance. Wie die Tänze ist auch die eingespielte Musik mal traditionell, rockig oder meditativ. Erweitert wird das Tanzprogramm durch Aufwärmübungen und den Einsatz von Rhythmik-Elementen aus der Bodypercussion. Für Anfängerinnen und Anfänger mit und ohne Vorkenntnisse oder alle, die einfach Lust auf gemeinsames Tanzen mit und ohne Partner haben.

Eine FM-Anlage kann bei Bedarf eingesetzt werden.
In Kooperation mit dem Bayerischen Cochlea Implantat Verband e.V.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und flache Tanz-, Gymnastik- oder Jazz-Dance-Schuhe


C160235 - Anmeldung direkt bei der Münchner Volkshochschule
Kursgebühr: 18 €, maximal 15 Teilnehmer
Leitung: Birgit Möller-Arnsberg
Ort: München, Obergiesing, Volkshochschule, Severinstr. 6

Patienteninformationstag zu "Mein Gehör lässt nach - was tun?"

 

30. April,10:00-14:00

Gutes Hören ist die Voraussetzung für das Erlernen von Lautsprache und die Grundlage lautsprachlicher Kommunikation. Bereits heute wird aber davon ausgegangen, dass bei jedem 7. Bürger eine versorgungsbedürftige Schwer-hörigkeit vorliegt. Hochrechnungen haben ergeben, dass bis zum Jahr 2050 jeder 4. Bürger auf eine Hörhilfe angewiesen sein wird.
In den letzten Jahren hat in diesem medizinischen Bereich eine rasante Ent-wicklung stattgefunden, nicht nur in Bezug auf die Hörgerätetechnologie, sondern auch bei der operativen Versorgung einer Schwer-hörigkeit, die zunehmend mit elektronischen Hörhilfen kombiniert wird. Das Cochlea Implantat stellt die erste menschliche Sinnes-prothese dar, die die Funktion eines Sinnes-organs vollständig ersetzen kann. Heute muss nahezu kein Mensch mehr gehörlos sein!
Im Rahmen unserer Informationsveranstaltung „Mein Gehör lässt nach - was tun?“ möchten wir Sie über die Wichtigkeit der Früherkennung einer Schwerhörigkeit und über neue Verfahren in der Versorgung von Hörstörungen informieren.
Die im Programm aufgeführten Experten werden auch für Ihre Fragen ein „offenes Ohr“ haben!

Ort:    Klinikum der Universität München, Campus Großhadern, Hörsaal III, Marchioninistraße 15, 81377 München Veranstalter:    Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Klinikum der Universität München Dozent:    Prof. Alexander Berghaus, Dr. John.Martin Hempel, Dr. Florian Schrötzlmair u.a.Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Anmeldung unter:Elisabeth PfrognerTelefon:    089/4400-73892; Fax:    089/4400-76892E-Mail:    elisabeth.pfrogner@med.uni-muenchen.de

"Oase" Meditationsgruppe für Hörgeschädigte

Montag, 2. Mai, 17:55 - 19:00 h

Zen-Meditation, Sitzen und Schweigen, Kontemplation für Hörgeschädigte

Ort und Veranstalter: Kath. Seelsorge für Hörgeschädigte und Taubblinde, Dachauer Str. 5. 150 m vom Hauptbahnhof

Sabine Breitenberger leitet die Meditationsgruppe. Wenn Sie mitmachen wollen, sind Sie herzlich eingeladen. Schön ist es, wenn Sie sich anmelden!
hoergeschaedigtenseelsorge(at)eomuc.de

Die Meditationsgruppe trifft sich regelmäßig immer montags zu dieser Zeit!

Mit leisen Tönen verwöhnen

Dienstag, 3. Mai,  14.00 – 16.30 Uhr

 
Mit leisen Tönen zur Ruhe und Entspannung kommen. Es werden drei Workshops angeboten:
•  •  Spiele und Körperübungen mit Klangschalen
•  •  Freies Malen mit Musik
•  •  Holzklänge

Die Veranstaltung wendet sich an Kinder zwischen 6 und 12 Jahren und ist kostenlos.

Ort und Veranstalter: Natur- und Kulturtreff Rumford-Schlössl, Englischer Garten 5
Anfahrt: U3, U6 Giselastraße, Tram 17 Tivolibrücke, Bus 54 Chinesischer Turm

Infos und Anmeldung unter 089-341197, rumfordschloessl(at)kjr-m.de

Tag des Hörens in Augsburg

Dienstag, 3. Mai, 10:00 - 17:00 h


Infostand mit dem DSB-Hörmobil:

Landesverband Bayern der Schwerhörigen und Ertaubten
Selbsthilfegruppe Augsburg der Schwerhörigen
Tinnitus Selbsthilfe Augsburg e.V.
Regens-Wagner Beratungsstelle für Schwerhörige in Augsburg

Ort: Moritzplatz in Augsburg

Besuch bei den autofreien Projekten in der Messestadt

Mittwoch, 4. Mai, 17:30 Uhr

Führung in das alteste autofreie Wohnquartier Münchens

Zwischen 1998 und 2003 sind hier 52 Wohnungen für autofreie Haushalte entstanden. Ohne Verkehrslärm, umgeben von bunten Gärten leben sie hier an einem ruhigen Fuß- und Radweg. Insgesamt gibt es in der Messestadt
über 200 Wohnungen in autofreien bzw. auto- reduzierten Projekten, ein weiteres Haus ist gerade im Bau.

Am Ackermannbogen lebt ebenfalls eine autofreie Baugemeinschaft.

Menschen jeden Alters, vom Single bis zur Großfamilie, leben hier autofrei. So tragen sie zu mehr Ruhe und Lebensqualität im eigenen Wohnviertel und anderswo bei. Kinderfreundliches und ökologisches Wohnen können durch Einsparungen bei Stellplatzbau verwirklicht werden. Wir besuchen die hier teilweise seit 18 Jahren wohnenden Autofreien und erfahren, wie sie leben und reisen, Transporte bewältigen und was sie am autofreien Leben besonders schätzen.
Treffpunkt:17:30 U-Bahn-Station Messestadt West, Bahnsteigmitte, Nachzügler können um 18 h in die Caroline-Herschel-Str. 25, Gemeinschaftsraum, kommen.
Anmeldung erwünscht über Tel. 2011898 oder kontakt@wohnen-ohne-auto.de, aber nicht erforderlich
Weitere Infos bei www.wohnen-ohne-auto.de

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang? (Teil 1)

Mittwoch, 4. Mai, 18:00 Uhr

Mit der Wärme des Frühlings kommen auch die Zugvögel aus dem Süden zurück. Jetzt ist die beste Möglichkeit, sie zu beobachten und ihren Gesängen und Rufen zuzuhören. Aber auch die frischen Frühlingskräuter und ihre Verwendungsmöglichkeiten werden während der Führung zum Zuge kommen.

Dauer: 3 Stunden

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Treff: Englischer Garten, Eingang Mandlstraße/Seestraße

Vortrag "Hörprobleme"

Mittwoch, 4. Mai, 14.00 h

 
Herr Prof. Dr. med. Hans Peter Niedermeyer, Leiter des Hörzentrums München und geschäftsführender Oberarzt der HNO-Klinik und Poliklinik, informiert Sie heute zum Thema Hörprobleme.
Angesprochen werden Fragen, wie: was bedeutet es und welche Behandlung ist sinnvoll bei Ohrendruck,  Klopfgeräuschen, Ohrensausen, oder auch bei Schwindelgefühlen? Ist Tinnitus eine Folge von Stress? Kann ich ihn im Vorfeld verhindern und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Kann das Fortschreiten der altersbedingten Schwerhörigkeit durch Hörtraining verlangsamt werden und hat das eventuell sogar positive Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung?
Neben der allgemeinen Information nimmt sich Herr Prof. Niedermeyer auch Zeit, Ihre Fragen zu beantworten.

ASZ-Wintergarten, Alten- und Service-Zentrum Allach-Untermenzing, Manzostr. 105, 80997 München

SHG MuCls - Stimmbildung - Mehr stimmliche Sicherheit erhalten

Donnerstag, 5. Mai, 9:30 - 17 h

 

SHG MuCIs - Stimmbildung

Mehr stimmliche Sicherheit erhalten

Ziel dieses Workshops ist es, mehr Bewusstheit und eine bessere Selbsteinschätzung der eigenen Stimme zu erhalten. Wie können Tonhöhe und Dynamik verändert werden? Was nimmt Einfluss auf die Modulation beim Sprechen? Diese Aspekte werden beleuchtet und durch eigenes Erleben konkreter gemacht. Praktische Übungen werden durchgeführt und Erlebnisse in Einzelbereichen in Bezug zueinander gebracht. Die Bereiche Resonanz und stimmliche Modulation stehen an diesem Tag im Vordergrund. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf die Möglichkeiten der stimmlichen Entlastung durch präzise Artikulation und effiziente Atemergänzung.

Nach Übungen in der Gruppe besteht die Möglichkeit zur Einzelarbeit.

Bitte bequeme Kleidung und ausreichend zu Trinken mitbringen.

Maximal 16 Teilnehmer.

Anmeldung bis spätestens 24. April bei Regine Zille

Ort: SHZ München, Westendstr. 68

Inklusion - Schule - Architektur

11. Mai, 19.00 Uhr        
>PHASE NULL - Der Film<  Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft mit Olaf Köster-Ehling   

Auftakt zur Vortragsreihe des FISS Augsburg

Hörsaal W1.06       Gebäude W  Hochschule Augsburg Campus Rotes Tor

Weitere Vorträge:

08. Juni:   Zur Kulturgeschichte der Treppe: Barriere – Funktion – Repräsentation
16. Juni:   Bildungsräume – Räume bilden.
06. Juli:   Inklusive Schulen - Orte der Kommunikation und Inspiration
20. Juli:   Akustische Ergonomie in Bildungsstätten.

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang? (Teil2)

Samstag, 14. Mai, 18:00 h

Der dichte bewachsene nördliche Teil  des Englischen Gartens bietet wieder  anderen Vogelarten Lebensraum, als der lichtere südliche Teil. Deshalb starten wir diesmal von der Hirschau zu einer Frühlings-Vogelstimmen- und Kräuterwanderung.  

Dauer: ca. 3 Stunden

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Treff: Parkplatz Biergarten Hirschau / Gyslingstr. 15

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang? (Teil 3)

 

Montag, 30. Mai, 17 h

Mit der Wärme des Frühlings kommen auch die Zugvögel aus dem Süden  zurück. Jetzt ist die beste Möglichkeit, sie zu beobachten und ihren Gesängen  und Rufen zuzuhören. Aber auch die frischen Frühlingskräuter und ihre Verwendungsmöglichkeiten werden während der Führung zum Zuge kommen.

Dauer: ca. 3 Stunden

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Treff: Waldfriedhof, Eingang Lorettoplatz (Endhaltestelle Bus 54)

Ein Hörgerät? Lassen Sie sich informieren!

 

Donnerstag, 2. Juni, 18 bis 19:30 h

Der Arzt hat Ihnen ein Hörgerät verordnet. Damit werden Sie dann zwar wieder besser hören, trotzdem sind Sie erst einmal verunsichert. Und Sie haben viele Fragen, was nun alles auf Sie zukommt an Technik und evtl. auch an Lebensveränderung. Wie sag ich’s meinem Umfeld und wie wird es reagieren?Gehöre ich damit schon zum alten Eisen? Was erwartet mich beim Hörgeräteakustiker?Was muss ich bei der Auswahl beachten?Sind teure Hörgeräte immer besser?Welche Kosten werden  von der Krankenkasse übernommen?Wie gestalte ich den Start ins neue Hören? Was muss ich im Alltag mit einem Hörgerät beachten?Diese und Ihre individuellen Fragen werden in der Veranstaltung ausführlich beantwortet. Die Referentin Edith Feneis-Schuster ist Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung. Sie berät unabhängig und frei von wirtschaftlichen Interessen. Die Referentin trägt selbst Hörgeräte. Am Veranstaltungsort ist eine fest installierte Induktionsanlage vorhanden.Ort: BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung - Haydnstr. 12, 80336 München, 4. Stock (Aufzug vorhanden) -  U-Bahn Goetheplatz, Ausgang Mozartstraße kostenfrei - 20 Plätze

Webseite der BLWG

Bildungsräume – Räume bilden

14.00 Uhr bis 15.30 Uhr 

16.Juni, 14 - 15:30   .
Dass Mensch und Raum sich gegenseitig beeinflussen ist an sich nichts Neues.
Einblicke in den Weg der inklusiven und hörsensiblen Paula Modersohn Gesamtschule Bremerhaven
Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die Begleitung, Planung und Entwicklung einer inklusiven Gesamtschule aus Sicht eines Innenarchitekten und Berater der LernLandSchaft. Wie kann es gelingen, dass es bei Schulbau-Projekten mehr um die Menschen und deren Handeln, als um nackte Zahlen oder die perfekte Optik geht? Entwürfe im Bildungsbereich haben einen langen Lebenszyklus und müssen zukünftige Bedürfnisse erfüllen, von denen wir heute teilweise wenig wissen (können).
Ort: AUGSBURG
Raum 2105 Gebäude D 1 Universität Augsburg

Mehr

Tinnitus, Hörstörungen und Sinnestherapien aus Sicht des Bewegungsorgansimus

Dienstag 14.Jun, 19.30 h

Die Info-Abende bieten einen Einblick in das integrativ und multimodal gestaltete Behandlungskonzept für Tinnitus, Hörstörungen und Sinnestherapien.
Neben einem allgemeinen Teil gibt der Dozent einen spezifischen Einblick in sein Fachgebiet.

Referent: Markus Prinz (Bewegungs-und Körpertherapeut Gaertnerklinik)
Ort: HNO-Klinik Dr. Gaertner, Possartstrasse 31/UG
Anfahrt: U4 Prinzregentenplatz + 10 min Fußweg oder Bus Galileiplatz
 
Der Eintritt ist kostenfrei - Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Welt der Klänge“

17. Juni, 19 h

Klangkonzert der besonderen Art
Musik auf außergewöhnlichen Saiteninstrumenten und Stimme spannen einen weiten Bogen zwischen Improvisation und Tradition, zwischen östlichen und westlichen Musikkulturen.

Künstler:Andrea Müller-Dosch: Stimme, Harfe, Monochorde, Kantelen, Tamburas
Jan Dosch: Gitarre, Monochorde, Kantelen, Tamburas Musikinstrumente aus eigener Werkstatt

Ort: HNO-Klinik Dr. Gaertner, Possartstrasse 31/UGDer Eintritt ist kostenfrei - Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

"Wie oute ich meine Schwerhörigkeit?“

Dienstag, 21. Juni, 18 h 

 

„Entschuldigung, ich bin schwerhörig“ … „Ach, das macht doch nichts, dareii eiaa louder, übrien ha u kesee moen git ess weiwüte …“.

Kennen Sie solche und ähnlich unbefriedigende Dialoge? Zu sagen „ich bin schwerhörig“, reicht in der Regel nicht aus, um ein Gespräch so zu gestalten, dass Sie wirklich alles mitbekommen. Was können Sie also noch tun, damit die Gesprächspartner Ihre Hörschwäche besser registrieren und individueller auf Sie eingehen?

Nach einer kurzen Einführung liegt der Schwerpunkt des Abends auf dem gemeinsamen Gespräch und Austausch.

 

BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung, Region 14 – München und Umland

Haydnstr. 12, 80336 München, 4. Stock (Aufzug vorhanden) -  U-Bahn Goetheplatz, Ausgang Mozartstraße - kostenfrei - 20 Plätze

 

 

Weitere Veranstaltungen Gaertnerklinik

Ende Juli gibt Stefan Abels (Pianist/Komponist/Pädagoge) ein Konzert in der Reihe „Aktives Musikhören“ diesmal unter dem Titel „Das humane Tempo“ und dem Motto „einfach mal einen Gang herunterschalten!“

Im August bietet Ihnen Isabella Hartwig von unserem Schlaflabor einen Einblick in die verschiedenen Aspekte von Schlafstörungen und ihren Behandlungsmöglichkeiten unter dem Motto "Schlafstörungen - was kann ich selbst tun?"

Geräuschüberempfindlichkeit und Hyperakusis

Grundlagen und Selbsthilfe-Tipps für Betroffene und Angehörige mit einer praktischen Übung, anschließend Erfahrungsaustausch

mit Margarete Löwensprung

Mittwoch, den 21. September von 17.00 - 19.00 Uhr

Gesundheitsladen München, Waltherstr. 16a, 80337 München (Nähe Goetheplatz)

Teilnahme kostenlos

Tinnitus und Hörstörungen aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin

7. Oktober, 19:00 Uhr

Die Info-Abende bieten Ihnen einen Einblick in das integrativ und multimodal gestaltete Behandlungskonzept für Tinnitus, Hörstörungen und Sinnestherapien. Neben einem allgemeinen Teil gibt der Dozent einen spezifischen Einblick in sein Fachgebiet.
Referentin: Marianne Wegener (Körpertherapeutin)
kostenfrei

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, wird aber dankend angenommen: Tel. 089 / 998902-0; kulturstation@gaertnerklinik.de

Offene Runde zum Thema "SinnesWandel"

11. Oktober, 18:30-20:00 Uhr
 
Die Einführung der digitalen Medien in allen Bereichen unseres Alltags bringt uns beruflich und privat wichtige Erleichterungen und wirtschaftliche Vorteile. Zunehmend werden auch Risiken, Einseitigkeiten, Überlastungen erlebbar, die mit der rasanten Einführung der neuen Techniken einhergehen. In einer offenen Gesprächsrunde stellen wir uns den Aspekten dieses "SinnesWandels". (Eine Textsammlung wird zur Verfügung gestellt.)
Moderation: Dipl.-Soz. Kilian Gaertner

Der Eintritt ist kostenfrei – Wir bitten um Anmeldung Tel. 089 / 998902-0; kulturstation@gaertnerklinik.de