Sie sind hier: Ruhe+Lärm > Tag gegen Lärm 2000 - 2016 > Tag gegen Lärm 2015 > Programm:

Mittwoch, 1.4.2015, 14–17 h

Musikinstrumente selbst gemacht

Naturprodukt und Abfall treffen sich: mit der Holzfeile eine Rätsche gestalten, mit Kronkorken eine Rassel bauen, aus der alten Papprolle  einen Regenmacher oder aus Glasflaschen eine kleine Harfe herstellen. Hier  kannst du nach Herzenslust kreativ sein und deine eigenen Instrumente auch  bemalen und mit Naturmaterialien verzieren. Natürlich machen wir auch eine  Klangprobe und geben zum Abschluss ein kleines "Konzert". Bitte  wettergerechte Kleidung, festes Schuhwerk und eine kleine Brotzeit  mitbringen.
Kinderwerkstatt / MUZ
Für Kinder von 8 bis 12 Jahren / Renate Luz
Anmeldung beim MUZ erforderlich / € 6.50 / Materialgeld € 1.-  / 15 Plätze /
Münchner Umwelt-Zentrum e.V.  im Ökologischen Bildungszentrum (ÖBZ)
Englschalkinger Str. 166;   81927 München
T. (089) 93 94 89-73
F. (089) 93 94 89-81

Sonntag, 19.4.2015, 14:30 – 17:30 h

Märchen- und Geschichtenreise über die Obstwiese
Schöner als Himmel und Erde...

... ist nur das Leben in seiner Vielfalt, Lebendigkeit und
manchmal Gegensätzlichkeit. Unter blühenden Apfelbäumen lauschen wir den
Erzählungen rund um den Apfel und die Frühlingskräfte. Erwachsene und Kinder
tauchen gemeinsam in die Welt der inneren Bilder ein und kommen darüber selbst
ins Entdecken. Volker Patalong begleitet die Erzählungen mit der Obertonflöte,
einfachen Instrumenten und Liedern und verbindet das Erzählen mit Impulsen zum
eigenen Entdecken. Parallel hat das Sonntagscafé mit Getränken und Kuchen
geöffnet. Bitte wetterfeste, warme Kleidung und eine kleine Sitzunterlage
mitbringen.
Familiennachmittag / MUZ
Für Familien mit Kindern / Volker Patalong
/ Anmeldung beim MUZ erforderlich / Erwachsene € 8.- / Kinder €
6.50 / Familien € 22.- / 25 Plätze
Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im Ökologischen Bildungszentrum (ÖBZ)
Englschalkinger Str. 166
81927 München
T. (089) 93 94 89-73

Mittwoch 22.04.2015, 14 h

„Schwerhörigkeit im Alter und Hörgeräteakustik“
Besser verstehen aus eigener Kraft

Schwerhörigkeit ist, gerade mit zunehmendem Alter, keine Seltenheit. Durch den Verlust des Hörvermögens und des natürlichen Hörfilters nehmen die Betroffenen ihre Umwelt trotz Hörgerät oft wie ein Gewirr aus Geräuschen wahr. Hörgeräteakustik-Meister Hans-Ulrich Sorg vom Terzo-Zentrum München erklärt, wie genau der Vorgang des Hörens funktioniert, wie sich eine Schwerhörigkeit entwickelt und was ein Hörgerät zur Verbesserung der Hörfähigkeit beitragen kann. Es wird zudem ein spezielles Training vorgestellt, das bereits nach kurzer Zeit hilft, sich mit Hörgerät wieder besser im Alltag zurecht zu finden und entspannt an Gesprächen teilhaben zu können.

Referent:     Herr Hans-Ulrich Sorg, Hörgeräteakustiker-Meister des Terzo-Zentrums MünchenOrt:  Alten- und Service-Zentrum Kleinhadern-Blumenau        Alpenveilchenstr. 42, 80689 MünchenKosten: UKB 2 €, Anmeldung erwünscht unter 089 / 580 34 76Fax:        089 / 584 814E-mail:    Jasmin.Hesse@caritasmuenchen.deURL:        https://www.asz-kleinhadern.de

 

 

Samstag, 25.04.2015, 19:30 – 21:00 h

Sie sehen mit den Ohren

Fledermaus-Exkursion im Englischen Garten

Für uns unhörbar huschen sie in der Dämmerung und in der Nacht umher. Sie erkennen jedes Hindernis und dabei auch noch winzige Insekten – die Fledermäuse!
Wie sie sich bei absoluter Dunkelheit zurechtfinden und noch vieles mehr über das Leben dieser faszinierenden Tiere erfahren Sie bei dem abendlichen Spaziergang im Englischen Garten. Mit etwas Glück können wir die Fledermäuse bei ihren Jagdflügen beobachten und mit dem Detektor ihre Rufe einfangen.
Entfällt bei starkem Regen oder Wind.
• Für Familien geeignet
• Für Kinderwagen und Rollstühle geeignet
 
Treffpunkt: Bushaltestelle Chinesischer Turm
(Buslinie 54 Richtung Lorettoplatz)  
80538 München
Veranstalter: Landesbund für Vogelschutz, AK Fledermäuse
Klenzestraße 37, 80469 München
Tel. 089 200 2706

www.lbv.de

Sonntag, 26. April 2015, 10 - 12 h

 

Alltag mit Schwerhörigkeit und Tinnitus

Als schwerhöriger Mensch leisten Sie täglich das Vielfache eines Guthörenden! Zusätzlich ist Schwerhörigkeit häufig mit einem belastenden Tinnitus verbunden. Um Ihren Hörstatus auf aktuellem Niveau zu erhalten, ist es wichtig, dass Sie sich nicht überlasten.Schwerhörigkeit sieht man Ihnen nicht an und selbst die Menschen, die darüber informiert sind, gehen davon aus, dass Sie, mit einem Hörgerät ausgestattet, ja wieder normal hören müssten. Die Hörminderung erfordert von Ihnen ein aktiveres Auftreten im Kontakt mit Anderen und es braucht ein Stück Entgegenkommen vom Gegenüber. Auf diese Weise kann eine Brücke entstehen, die eine entspannte Kommunikation ermöglicht.

Ort: Volkshochschule, Lindwurmstr. 127 Rgb

Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)

Gebühr 8,00 €

Veranstaltungstyp Vortrag

max. Teilnehmerzahl: 20

Anmeldung bei der Münchner Volkshochschule hier

Kursnummer    A160165

Montag, 27.04.2015, 18 – 20 h

Wenn’s im Ohr klingelt – Tinnitus aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Ohrgeräusche sind eine „Volkskrankheit“, die immer häufiger auftritt. Sie erhalten aktuelle Informationen zur Entstehung von Tinnitus aus Sicht der Schulmedizin und der TCM.?Außerdem lernen Sie therapeutisch geeignete Qi-Gong-Übungen zur Selbstanwendung kennen. Qi Qong wird – zusammen mit Übungen zur Stressreduktion – bei Tinnitus erfolgreich eingesetzt.
Referentin: Marianne Wegener
Eintritt: € 10,-/2,50  
FrauenGesundheitsZentrum e.V., Grimmstr. 1, 80336 München
Bitte anmelden: Tel. 089-129 11 95 oder E-Mail fgz@fgz-muc.de

Programmheft

Dienstag, 28. April, 11 - 16 Uhr, Nürnberg

Woche der Kommunikation in Nürnberg
Eröffnungsveranstaltung  am 28. April 2015

11 Uhr Veranstaltungsbeginn
› Begrüßung durch Walter Miller, Leiter GIB
› Grußwort Dr. Günther Beckstein, Bayerischer Ministerpräsident a.D.
› Grußwort Irmgard Badura, Bayerische Behindertenbeauftragte
› Vorstellung Netzwerk Hörbehinderung Bayern durch Volker Albert, Sprecher NHB
12 Uhr Podiumsdiskussion: Kommunikation hat viele Farben – Wie bunt ist unsere Zukunft?
› Impulsvortrag: Kerstin Baake (Diplom-Psychologin, Dozentin)
› Expertendiskussion: Kerstin Baake, Irmgard Badura, Volker Albert, Margit Hillenmeyer (GIB), N.N. (BGSD)
› Diskussionsrunde
› Moderation: Christiane Schuller
13-16 Uhr Kommunikation erleben
› Wir laden Sie ein zu einem Rundgang durch das GIB. In unseren Räumen finden Sie Informationen und Ansprechpartner zu den Themen Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit, Taubblindheit, technische Hilfsmittel, Dolmetschen ...
› Nehmen Sie teil an einem Mini-Gebärdensprachkurs: zur Gebärdensprache gehören nicht nur die Hände.

Flyer zur Veranstaltung

Gesamtprogramm des Nezuwerk Hörbehinderung in Bayern unter www.nh-bayern.de/newsbeitrag/woche-der-kommunikation-2015.html

Dienstag 28. April 2015, 15 - 17:30, Augsburg

Akustik in Schulen

Gute Akustik ist kein Luxus, sondern Fundament...

... für optimalen Lernerfolg und das Wohlbefinden aller Kinder, Jugendlicher und Mitarbeiter an sozialen Einrichtungen.

Gute Akustik unterstützt die Inklusion.

Sprachverständlichkeit gemäß DIN 18041 lässt sich mit überschaubarem finanziellen Aufwand erreichen.

Ort: Förderzentrum Augsburg - Förderschwerpunkt Hören, Sommestr. 70, 86156 Augsburg

Veranstalter: Bund Bayerischer Hörgeschädigtenpädagogen; Bayerischer Lehrerinnen- und Lehrerverband, FG Förderschulen; Förderzentrum Augsburg - Förderschwerpunkt Hören

Anmeldung foerderzentrum(at)sfha.de, www.foerderzentrum-augsburg.de

Weiteres siehe Flyer

Unkostenbeitrag: 8.- Euro

Dienstag, 28. April, 18 Uhr

Hilfe, mein Nachbar nervt! Hämmern, Bohren, Sägen und andere Geräuschquellen

Lärm ist das Thema Nr. 1 bei Nachbarschaftsstreitigkeiten. Lärm wird individuell unterschiedlich empfunden. Gleichzeitig gibt es diverse rechtliche und technische Maßstäbe für Lärm.
Was genau macht Geräusche zum nervigen, störenden Lärm? Was bedeutet „sozialadäquater“ Kinderlärm? Was können Mietparteien oder Eigentümerinnen und Eigentümer tun? Wie gehe ich geschickt vor, um wieder Ruhe zu haben? Wie sinnvoll ist der Weg zum Gericht oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Diese und andere - auch individuelle - Fragen beantwortet die Rechtsanwältin und Mediatorin Juliana Helmstreit in ihrem Vortrag.

Ort: Bauzentrum in der Messestadt

Der Eintritt ist frei.
Die Adresse des Bauzentrums München in der Messestadt Riem ist die Willy-Brandt-Allee 10 (U2, Haltestelle Messestadt West, von dort nur fünf Minuten ausgeschilderter Fußweg; mit  der S2 bis Haltestelle Riem, dort umsteigen in Bus 190 bis Messestadt West; mit dem Auto über die A94, Ausfahrt München-Riem oder Feldkirchen-West, Parkhaus direkt hinter dem Bauzentrum München). Internet: www.muenchen.de/bauzentrum, E-Mail: bauzentrum.rgu@muenchen.de; Telefon 54 63 66 - 0.

 

Dienstag, 28. April 2015, 18 h

Hilfe, mein Nachbar nervt! Hämmern, Bohren, Sägen und andere Geräuschquellen

Lärm ist das Thema Nr. 1 bei Nachbarschaftsstreitigkeiten. Lärm wird individuell unterschiedlich empfunden. Gleichzeitig gibt es diverse rechtliche und technische Maßstäbe für Lärm.
Was genau macht Geräusche zum nervigen, störenden Lärm? Was bedeutet „sozialadäquater“ Kinderlärm? Was können Mietparteien oder Eigentümerinnen und Eigentümer tun? Wie gehe ich geschickt vor, um wieder Ruhe zu haben? Wie sinnvoll ist der Weg zum Gericht oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Diese und andere - auch individuelle - Fragen beantwortet die Rechtsanwältin und Mediatorin Juliana Helmstreit in ihrem Vortrag.

Ort: Bauzentrum in der Messestadt

Der Eintritt ist frei.
Die Adresse des Bauzentrums München in der Messestadt Riem ist die Willy-Brandt-Allee 10 (U2, Haltestelle Messestadt West, von dort nur fünf Minuten ausgeschilderter Fußweg; mit  der S2 bis Haltestelle Riem, dort umsteigen in Bus 190 bis Messestadt West; mit dem Auto über die A94, Ausfahrt München-Riem oder Feldkirchen-West, Parkhaus direkt hinter dem Bauzentrum München). Internet: www.muenchen.de/bauzentrum, E-Mail: bauzentrum.rgu@muenchen.de; Telefon 54 63 66 - 0.

 

Dienstag, 28. April, 19 - 21 h

Zum Gehör - vom Innen und Aussen der Klänge – Klang und Krach

Rasenmäher, Motorsägen, Kirchenglocken, S-Bahn Quietschen, Froschgequake …Gegen den Lärm der Welt hilft nur die Lust am Hören. Krach wird schön! Aus Krach wird Klang! Und so wird der Abend auch nicht laut, sondern angenehm und zu einer spannenden Klangreise, zu der wir Sie herzlich einladen.

Redner: Christian Mings (Komponist)
Texteinlagen gesprochen von Ute Mings (Bayern 2)

Ort: HNO-Klinik Bogenhausen Dr. Gaertner GmbHPossartstraße 31 / EG, 81679 München

Anfahrt: U4, Prinzregentenplatz, Bus 54, Galileiplatz
Info: 089 / 99 89 02 - 0
info@gaertnerklinik.de

www.gaertnerklinik.de/

Mittwoch, 29. April, 10 - 13 Uhr

Klangforscher an Münchner Schule

Die lebende „Lärmampel“

- Unterrichtsaktion der Klang.Forscher! am Förderzentrum Unterhaching


In dem Projekt Klang.Forscher! setzen sich Schülerinnen und
Schüler der 4. bis 8. Klasse verschiedener Schularten in Hessen und Bayern aktiv
mit akustischen Aspekten ihrer Lebenswelt auseinander. Ausgehend vom Thema
Klang erforschen sie Orte und Situationen, Landschaften, Medien und
Arbeitswelten. Sie begeben sich auf akustische Spurensuche, kommen in Dialog
mit Menschen, machen Klang- und Sprachaufnahmen und entwickeln mit
Unterstützung von Mediencoaches daraus eigenständige akustische Hörstücke. Im
Rahmen des Kooperationsprojekts der Stiftung Zuhören, der PwC Stiftung
Jugend-Bildung-Kultur und Chunderksen geht die Klang-Forscher! Schulklasse des
Förderzentrums Unterhachings gezielt dem Thema Lärm auf den Grund: mit einer
lebenden „Lärmampel“ zeigen die Kinder an, was für sie laut und leise, angenehm
oder unangenehm ist. Wo ist die Grenze zwischen Wohl-Klang und Lärm? Lärmampeln
werden in manchen Schulen als Instrument zur Lärmüberwachung eingesetzt. In
diesem Fall bekommen die Kinder selbst die Möglichkeit, sich nonverbal und nach
einem vorgegebenen Muster zum Lärm zu äußern. Im Anschluss stellen die
Klang.Forscher! den Mitschülern der Parallelklasse in Interviews Fragen zum
Lärm: Was fällt Dir ein, wenn Du an Lärm denkst? Welche Klänge sind für Dich
Lärm? Was tust Du, um Dich vor Lärm zu schützen?
Ort: Förderzentrum Unterhaching
Uhrzeit: 10.00 – 13.00 Uhr
Weitere Infos zu Projekt und Aktion: www.klang-forscher.de
bei Rückfragen: Anne Lassner, lassner(at)stiftung-zuhoeren.de

Stiftung Zuhören

 

 

 

Mittwoch, 29. April

 

Kostenlose Gehörtests und Beratung zum Schutz des Gehörs

Bitte bedenken Sie, hier kann es zu Wartezeiten kommen. Sie können auch einen anderen Termin vereinbaren.

Iffland.hören
Marienplatz 28, 80331 München, Tel.: 089-2604748
Räterstrasse 22 C, 85551 Heimstetten, Tel.: 089-90773742

ierau Hörsysteme
macht am 29.  April, 9 - 13 Uhr Schnelltests im Bürgerhaus Gräfelfing.
Für Hörtests in den Filialen vereinbaren Sie bitte einen Termin.
Bahnhofstr. 15, 82166 Gräfelfing, Tel.: 089/851632
Bahnhofstr. 43, 82152 Planegg, Tel.: 089/85662462

Hörgeräte Seifert GmbH
Tegernseer Landstraße 52 , 81541 München,
Tel. 089 / 6 91 23 19
Max-Weber-Platz 8 , 81675 München, Tel. 089 / 47 31 72
Fürstenrieder Straße 35 , 80686 München, Tel. 089 / 56 32 70
Knorrstraße 91 , 80, 807 München, Tel. 089 / 3 54 38 95
Hanauer Straße 65 , 80993 München, Tel. 089 / 14 30 38 40
Nymphenburger Straße 154 , 80634 München, Tel. 089 / 12 00 30 85
Bäckerstraße 5 , 81241 München 089/ 88 , 81 22
Thomas-Dehler-Straße 12 , 81737 München, Tel. 089 / 63 87 66 76
Ismaninger Straße 33 , 81675 München 089/ 4 70 84-112
Plinganserstraße 51 , 81369 München, Tel. 089 / 72 01 50 57
Wilhelmstraße 30 , 80, 801 München, Tel. 089 / 39 71 08
Wasserburger Landstraße 244 , 81827 München, Tel. 089 / 45 36 39 75
Lindwurmstraße 9 , 80337 München, Tel. 089 / 26 76 24

Weitere Filialen im Umland:
Germering
Puchheim
Gröbenzell
Olching
Fürstenfeldbruck
Unterhaching
Ottobrunn
Baldham
Ismaning
Unterschleißheim
Neufahrn
Gauting
Grünwald
Dachau
Karlsfeld

 

Weitere Adressen folgen.

29. April 2015

Ausstellung Arbeitsschutz: Lärmgruppe „Lärm stresst“
Hier ist etwas ganz Besonderes für die Schülerinnen und Schüler zu erleben:

  • sie horchen „durch die Ohren lärmgeschädigter Personen“ auf unterschiedliche Tondokumente
  • auch altersbedingte Hörbeeinträchtigungen können ihren Ohren versuchsweise „übergestülpt“ werden
  • hier erleben sie das Dezibel! – und erkennen, dass die Gefahr für unser Gehör nicht mit den Ohren wahrnehmbar ist
  • sie beschreiben einen Tageslauf mit typischen Geräuschen und erhalten blitzschnell das exakte Rechenergebnis darüber, wieviel von ihrem täglichen Hörvermögen verbraucht wurde
  • die Grundprinzipien der Schall-Verminderung werden an Funktionsmodellen vorgeführt
  • falls sie einen geeigneten Gehörschutz suchen – hier werden die verschiedenen Möglichkeiten hörbar vorgestellt

Eine Vorführung dauert 45 min.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, Hörtests zu machen, MP3-Player messen zu lassen und weitere Angebote.

Geeignet ab 8. Klasse

Veranstalter und Ort: Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit - Arbeitsschutz und Produktsicherheit,

Pfarrstraße 1-3; (U-Bahn Lehel)

Anmeldung erforderlich! Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz und setzen Sie sich bitte mit Herrn Schmid, Tel. 09131-6808-4263 bzw. guenther.schmid(at)lgl.bayern.de. zu einer Terminvereinbarung in Verbindung.

 

Mittwoch, 29. April 2015

Unterrichtsstunde mit Hörforschern

Prof. Seeber von der TU München bietet zum Tag gegen Lärm an, dass eine Unterrichtsstunde (Einzel- oder Doppelstunde) von den Hörforschern seiner Arbeitsgruppe gestaltet wird. Die Themen können abgesprochen werden und reichen von der Akustik (Schall, Schallausbreitung, Messung der Klassenraumakustik) über Interessantes zur Wahrnehmung von Schall bis hin zu Aspekten von Hörhilfen (Hörgeräte und neuronale Hörhilfen, sogenannte Cochlea Implantate).

Das Angebot richtet sich an höhere Klassenstufen (ab ca. 9. Klasse) und ist für den Physik- wie auch den Biologieunterricht geeignet. Auch ist eine Einbindung in den Englischunterricht möglich, da native englischsprachige Mitarbeiter ebenso den Unterricht gestalten können.

,Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Prof. Bernhard Seeber, seeber(at)tum.de, www.aip.ei.tum.de.

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik 

Technische Universität München, Professur für Audio-Signalverarbeitung

 

29. April 2015, 9 - 13 h

Infomarkt, Aktionen und Ausstellung

u.a. Hörtests und Beratung von Hörgeräte Mierau (Gräfelfing/Planegg) 

Anschauungsmaterialien, Video.

Bürgerhaus Gräfelfing, Bahnhofplatz 1 · 82166 Gräfelfing

Infoblatt für Gräfelfing

Mittwoch, 29. April 2015, 9 - 13 Uhr

Workshops für Grundschulklassen „Intensives Hören“

Besuch einer Klangstrasse mit verschiedenen leisen und lauten Instrumenten und Spielen rund ums Hören und Lauschen (Ltg. Dr. Frauke Schwaiblmair, Gräfelfing, Anmeldung für Schulklassen erforderlich), Eltern und Interessierte sind auch ohne Anmeldung jederzeit herzlich willkommen!

Infoblatt für Gräfelfing

Mittwoch, 29. April 2015, 12:30 – 13 Uhr

Zur Stille kommen – Taizé-Mittagsgebet

in der Dreifaltigkeitskirche, Pacellistr. 6 (zwischen Lenbach- und Promenadeplatz)

Taizé-Gebet

 

Mitttwoch, 29. April 2015, 13 – 17:15 Uhr

Stille Örtchen und ruhige Gebiete

Die Richtlinie der EU zum Umgebungslärm hat neben der Minderung der hohen Belastungen durch Geräusche auch den Erhalt von Gebieten zum Ziel, in denen die akustische Umweltqualität „zufriedenstellend“ ist. Dabei ist die Auswahl der ruhigen Gebiete den Mitgliedsstaaten überlassen.
Die Veranstaltung stellt den aktuellen Stand in Deutschland vor und sucht nach Kriterien für weitere ruhige Gebiete.
Dazu werden die Ergebnisse eines Forschungsvorhabens des Umweltbundesamts erläutert. Es werden zudem Ideen für die Identifikation, Bewahrung und Entwicklung von Orten präsentiert, die auch im Großstadtlärm zur Erholung und Entspannung „gleich um die Ecke“ aufgesucht werden können.
Die Veranstaltung wird vom Arbeitsring Lärm der DEGA (ALD) in Kooperation mit dem Umweltbundesamt, dem Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München, dem Gesundheitsladen München und dem Münchner Forum durchgeführt.

zum Programm

Anmeldung bis 20.4. 2015 an - mail>ald(at)ald-laerm.de

Mittwoch, 29. April 2015, 17 - 18 h

Das Akkordeon und die menschliche Stimme  - ein spielerisches Training zum Ganzkörper-Hören mit und ohne Akkordeon.

 Die faszinierende Übereinstimmung zwischen unserer Körperanatomie und der Seele des Akkordeon (Stimmzungen mit Blasebalg) ist Ausgang dieses, von mir  entwickelten Trainings.
Ich gebe eine Einführung in meine Workshoparbeit für alle  Interessenten an  einem  sensiblen – körperorientierten Zugang zu Stimme und Instrument, z.B. angehende  Akkordeonisten, Erzähler, Schauspieler, Neugierige, die das Akkordeon kennenlernen wollen und/oder sich eine stimmige Begleitung „auf den Leib geschrieben “ wünschen.

Leitung: Barbara Wolf (M. A. Discipline delle Arti, della Musica e dello Spettacolo, Univ. Bologna)
Infos und Anmeldung: www.binario11.de/galeria, Tel. 089/37066473
Ort: Galeria Binario XI - Galerie für Kunst und Körperkultur, Inderstorferstr. 3 - 5, 80689 München-Laim
Eintritt 15 Euro

www.binario11.de/galeria/

www.binario11.de/intro/

Mittwoch, 29. April, 17 - 20 Uhr

Natur in der Stadt: Vögel im Frühling

Exkursion
In einer lauten Großstadt wie München sind es besonders die Friedhöfe, in denen in Ruhe den Vogelstimmen gelauscht werden kann. Ende April sind viele Zugvögel schon wieder aus ihren Winterquartieren zurück und wir werden den einen oder anderen singen hören. 

Führung: Dr. Eva Schneider

Ort: Westfriedhof, Treffpunkt an der U-Bahnstation (U1)/ Trambahnhaltestelle (20, 21) , Orpheusstraße, 80992 München
Kosten: ?
Für Rückfragen: Tel. 089 271 90 52, E-Mail: info@lbv-muenchen.de

Infos: www.oberbayern.lbv.de/termine.html

Mittwoch, 29. April 2015, 17:45 - 19:15

Kino mit Filmgespräch: „Die Sprache des Herzens“ (2015)

Das von Nonnen geleitete Institut Larnay ist die letzte Hoffnung für den Vater der taubblinden Marie. Zunächst weist die Oberin den "hoffnungslosen Fall" ab, doch das Interesse von Schwester Marguerite an dem Mädchen ist erwacht. Sie überredet die Ordenschefin, ihr eine Chance zu geben. Nach vielen Mühen und Rückschlägen gelingt der jungen Schwester schließlich ein kleines Wunder: Sie findet Zugang zu dem Mädchen, sodass Marie beginnt, sich dem Leben und ihren Mitmenschen zuzuwenden. (v.f.)

Filmeck Gräfelfing

Mittwoch, 29. April, 19 Uhr

Stille in der Mitte

„Manchmal träume ich davon, dass ich nicht immer nur blühen muss,
sondern Zeit, Ruhe habe, um Kraft für neue Triebe zu sammeln.“ (Andrea Schwarz)

Herzliche Einladung, gemeinsam still zu werden und vor Gott zur Ruhe zu finden.

Friedenskirche Gräfelfing (Planeggerstraße 16)

Mittwoch, 29. April 2015, 20 - 21 Uhr

Hinhören – Weghören – Aufhören… – Wie höre ich?

Einladung zum Experimentieren mit den eigenen Hörgewohnheiten.

„Lärm –voll nervig!“ –unter diesem Motto findet der diesjährige Tag gegen den Lärm statt. In meiner Veranstaltung möchte ich Sie einladen, ihr eigenes „Hören“ unter die Lupe zu nehmen und damit zu experimentieren. Angefangen bei der Frage, wie Hören funktioniert, untersuchen wir gemeinsam, was „nerviger“ Lärm mit unserem gesamten Selbst macht und welche Strategien wir entwickeln können, um mit Lärm besser umzugehen, Stille im Alltag zu finden und unsere Nerven zu schonen.

Leitung: Dr. Pia Quaet-Faslem -Dipl. Psychologin, Lehrerin der Alexander-Technik (ATVD).
Ort: Galeria Binario XI - Galerie für Kunst und Körperkultur
Inderstorferstr. 3 - 5, 80689 München-Laim

Kosten: 10.-
Anmeldung unter: pia@quaet-faslem.de

Galeria Binario XI

Freitag, 1. Mai 2015, 10 - 17 Uhr

Unangestrengt Sprechen können

Workshop Stimmbildung

BayCIV – Aufbauseminar mit Antje Geiger, Praxis {besser reden} München.

Wenn das Sprechen anstrengt liegt das häufig an einer unökonomischen Stimmbenutzung. Beim Sprechen werden oftmals Druck und Kraftanstrengung oder auch das Bedürfnis sich häufig zu räuspern erlebt. Um in eine entspanntere, ökonomische Sprechweise zu gelangen, ist der Gebrauch einer resonanzreichen Stimmgebung von großer Bedeutung.
In diesem Workshop soll über verschiedene Übungen das Finden der eigenen Sprechstimmlage ermöglicht werden. Außerdem soll das Erreichen von mehr Resonanz beim Sprechen bewusst gemacht und geübt werden.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Ort: SHZ München, Westendstr. 68

Montag, 4. Mai 2015, 17 - 20 Uhr

Natur in der Stadt: Vögel im Frühling

In einer lauten Großstadt wie München sind es besonders die Friedhöfe, in denen in Ruhe den Vogelstimmen gelauscht werden kann. Ende April sind viele Zugvögel schon wieder aus ihren Winterquartieren zurück. So werden wir an diesem Abend durch den Westfriedhof wandern, um die „Rückkehrer“ zu entdecken und den einen oder anderen auch singen zu hören.

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Veranstalter: Bund Naturschutz, KG München
Dauer: ca. 2 - 3 Stunden
Treff: 17.00 Uhr, U-Bahnstation Westfriedhof (U1/7) / Trambahnhaltestelle Westfriedhof (Tram 21), Orpheusstraße Kosten: 6.- €, Mitglieder des Bund Naturschutz 3.- €, Kinder , Schüler, Studenten die Hälfte

Infos: Tel. 089-515676-0  und hier

 

 

Dienstag, 5. Mai, 10 – 17 h

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Auch dieses Jahr wird die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wieder mit Münchner Selbsthilfegruppen und -Initiativen anlässlich des Europaweiten Protesttages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine Veranstaltung auf dem Münchner Marienplatz durchführen. Unter dem Motto „Gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe. Jetzt!“ werden wir uns dort präsentieren und sowohl Protest, Dialog als auch Information miteinander verbinden.
Alle Interessierten sind schon jetzt recht herzlich eingeladen teilzuhaben und am auf den Marienplatz in München zu kommen.

mehr

Di, 5. Mai, 14 – 16 h

„Hör hin – mach mit !

mit Klangschalen und Körperklängen bewußt Geräusche wahrnehmen.

Für Kinder von 6 – 12 Jahren

Ort: Natur - & Kulturtreff Rumfordschlössl im Englischen Garten nahe Chinesischer Turm

Veranstalter: Natur- und Kulturtreff Rumfordschlössl
Englischer Garten 5
80538 München
Tel. 089 34 11 97
E-Mail: rumfordschloessl@kjr-m.de

Das Rumfordschlössl ist eine städtische Freizeitstätte in Trägerschaft des Kreisjugendring München-Stadt

Anreise mehr

Di, 5. Mai 2015, 18 – 19.30 h

Schwerhörig? – Information und Service für Menschen mit Hörbehinderung in München

Die BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung stellt sich vor. Wir sind eine Beratungsstelle für schwerhörige und hörsehbehinderte Menschen. Wir beraten und informieren Sie zu allen Themen rund um die Hörbehinderung.
Schwerhörige/CI-Träger, die über eine freigeschaltete Induktionsspule im Hörgerät/CI verfügen, können am Veranstaltungsort induktiv hören.
Die Referentin ist  Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle und trägt selbst Hörgeräte.
Kursnummer bei der Münchner Volkshochschule: A160155 
Referentin: Theresia Schmitt-Licht, Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung  trägt selbst Hörgeräte

Ort: Bayerischer Landesverband für die Wohlfahrt Gehörgeschädigter e.V.,
Haydnstr. 12 , 80336 München, Nähe Goetheplatz (U3, U6, Bus 58)
Kursraum im 4. Stock mit Aufzug

Gebührenfrei · 20 Plätze

 



Mi, 6. Mai, 17:30 h

Besuch bei den autofreien Projekten in der Messestadt

Führung "Besuch bei den Autofreien"

Über 200 Wohnungen in autofreien bzw. auto- reduzierten Projekten gibt es in der Messestadt und ein weiteres Baugemeinschaftshaus ist in Planung. Am Ackermannbogen lebt ebenfalls eine autofreie Baugemeinschaft. Menschen jeden Alters, vom Single bis zur Großfamilie, leben hier autofrei. So tragen sie zu mehr Ruhe und Lebensqualität im eigenen Wohnviertel und anderswo bei. Kinderfreundliches und ökologisches Wohnen können durch Einsparungen bei Stellplatzbau verwirklicht werden. Wir besuchen die hier seit fast 16 Jahren wohnenden Autofreien und erfahren, wie sie leben und reisen, Transporte bewältigen und was sie am autofreien Leben besonders schätzen. Auch das neue Projekt stellt sich vor

Treffpunkt:17:30 U-Bahn-Station Messestadt West, Bahnsteigmitte, Nachzügler können um 18 h in die Caroline-Herschel-Str. 25, Gemeinschaftsraum, kommen.

Anmeldung erwünscht über Tel. 2011898 oder kontakt(at)wohnen-ohne-auto.de, aber nicht erforderlich

Weitere Infos bei www.wohnen-ohne-auto.de

Mittwoch, 6. Mai 2015, 18 - 21 Uhr

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang

Mit der Wärme des Frühlings kommen auch die Zugvögel aus dem Süden zurück. Jetzt ist die beste Möglichkeit, sie zu beobachten und ihren Gesängen und Rufen zuzuhören. Aber auch die frischen Frühlingskräuter und ihre Ver- wendungsmöglichkeiten werden während der Führung zum Zuge kommen.

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Dauer: 3 Stunden

Treff: 18.00 Uhr, Englischer Garten, Eingang Mandlstraße/Seestraße

Kosten: 6.- €, Mitglieder des Bund Naturschutz 3.- €, Knder , Schüler, Studenten die Hälfte

Infos: Tel. 089-515676-0

Di, 19. Mai, 17:30 - 19 Uhr, Augsburg

Natur in der Stadt, der Westfriedhof AugsburgFührung/Besichtigung

Treffpunkt: Haupteingang Westfriedhof, Stadtberger Straße

Mitbringen: Fernglas (falls vorhanden)

Leitung: Wolfgang Weiner

Veranstalter: Landesbund für Vogelschutz - Kreisgruppe Augsburg

Die Führung ist kostenlos, eine Spende zu Gunsten des LBV ist jedoch willkommen

Dienstag, 19. Mai 2015 , 18 – ca. 21 Uhr

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang

Der dichte bewachsene nördliche Teil des Englischen Gartens bietet wieder anderen Vogelarten Lebensraum, als der lichtere südliche Teil. Deshalb starten wir diesmal von der Hirschau zu einer Frühlings-Vogelstimmen- und Kräuter- wanderung. Dauer: ca. 3 Stunden

Treff: 18 Uhr, Tennisplatz Hirschau b. Biergarten Hirschau, Gyßlingstraße

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Kosten: 6.- €, Mitglieder des Bund Naturschutz 3.- €, Kinder , Schüler, Studenten die Hälfte
Infos: Tel. 089-515676-0 und hier

 

 

Dienstag 19. Mai 2015, 19 Uhr

 

O komm, Gewalt der Stille

Eine Lesung zu den Tag- und Nachtaspekten des HörensDer Tag und die Nacht umgeben den Menschen mit Geräuschen, mit Lärm und Stille. Wohin können Lyrik und künstlerische Prosa die Aufmerksamkeit lenken? Im Hören und Sprechen der Texte werden Lärm und Stille an diesem Abend ins Gespräch gebracht.Lesung: Kilian Gaertner und Thomas ZumsandeOrt: HNO-Klinik Dr. Gaertner, Possartstraße 31/ UG

Anfahrt: U4 Prinzregentenplatz, Bus 54 Galileiplatz

Infos unter Tel.: 089-998902-0, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Der Eintritt ist kostenfrei

 

Do, 21.Mai, 18 – 19.30 h

Induktives Hören mit Hörgerät/CI

Für Hörgeräte-,CI-Träger ist das gute Verstehen bei Nebengeräuschen oder großer Entfernung zur Schallquelle mitunter schwierig. Eine gute Hilfe ist hier das Hören mit Induktion, z.B. bei Vorträgen oder beim Telefonieren. Das "induktive Hören" ermöglicht Hörgeräte-/CI-Trägern in geräuschvoller Umgebung auf einfache Weise ein verbessertes Verstehen.

  • Wo gibt es diese Technik in der Öffentlichkeit?
  • Kann ich sie auch zuhause nutzen?
  • Hilft sie beim Telefonieren oder Fernsehen?
  • Wie schalte ich mein Hörgerät um?

Schwerhörige/CI-Träger, die über eine freigeschaltete Induktionsspule im Hörgerät verfügen, können am Veranstaltungsort induktiv hören.
Referentin: Edith Feneis-Schuster,  Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung  trägt selbst Hörgeräte
Kursnummer bei der Münchner Volkshochschule: A160160 
Ort: · Bayerischer Landesverband für die Wohlfahrt Gehörgeschädigter e.V.,
Haydnstr. 12 , 80336 München, Nähe Goetheplatz (U3, U6, Bus 58)
Kursraum im 4. Stock mit Aufzug

Gebührenfrei · 20 Plätze

Dienstag, 26. Mai 2015, 17 – ca. 20 Uhr

Was wäre ein Frühling ohne Vogelgesang

Mit der Wärme des Frühlings kommen auch die Zugvögel aus dem Süden zurück. Jetzt ist die beste Möglichkeit, sie zu beobachten und ihren Gesängen und Rufen zuzuhören. Aber auch die frischen Frühlingskräuter und ihre Ver- wendungsmöglichkeiten werden während der Führung zum Zuge kommen.

Dauer: ca. 3 Stunden

Treff: 17 Uhr, Waldfriedhof, Eingang Lorettoplatz (Endhaltestelle Bus 54)

Führung: Dr. Eva Schneider (Tierärztin)

Kosten: 6.- €, Mitglieder des Bund Naturschutz 3.- €, Kinder , Schüler, Studenten die Hälfte
Infos: Tel. 089-515676-0 und hier

 

Di, 9. Juni, 19 h

Info-Abend zum Thema Tinnitus, Hörstörungen und Schwindel aus Sicht der Psychotherapie

Die Info-Abende bieten einen Einblick in das integrativ und multimodal gestaltete Behandlungskonzept für Tinnitus, Hörstörungen und Schwindel. Neben einem allgemeinen Teil gibt der Dozent einen spezifischen Einblick in sein Fachgebiet.
Dozent: Dipl.-Psych. Markus Schwabbaur,Psychologischer PsychotherapeutOrt: HNO-Klinik Dr. Gaertner, Possartstraße 31 / EG

Anfahrt mit U-4 bis Prinzregentenplatz oder mit Bus bis Galileiplatz

Der Eintritt ist kostenfrei - eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Di, 16. Juni , 19.30 Uhr

Vortrag: TinnitusNoiser – Hörgerät – Gehörschutz

Erfahren Sie, wie ein Noiser Sie im Umgang mit Ihrem Tinnitus unterstützen kann und ein Hörgerät bei einer Hörminderung neue Lebensqualität bringt. Lassen Sie sich über die vielen Einsatzmöglichkeiten eines maßgefertigten Gehörschutzes informieren, damit Ihr Gehör stets geschützt und der Tinnitus nicht lauter wird.

Dozentin: Karin Hofstetter, Hörgeräteakustiker-Meisterin

Ort: HNO-Klinik, Possartstraße 31 / EG

Anreise: U-4 bis Prinzregentenplatz oder Bus bis Galileiplatz

19. - 20. Juni 2015

 

Reinhören 2015

Erleben Sie die Praxis des Beratungsingenieurs in einem Workshop für StudentInnen und DoktorandInnen

Achtung: Bewerbungsschluss: 10. April 2015

Im Workshop "Reinhören 2015" stellen wir Ihnen anhand von aktuellen Projekten die Aufgaben und Herausforderungen unserer Beratungstätigkeit vor. Unsere Experten berichten aus den Fachgebieten Industrieakustik, Fahrzeug- und Schiffsakustik, Bahnakustik, Verkehrslärmschutz und Schwingungstechnik und diskutieren mit Ihnen technische Aspekte.

Sie selbst erarbeiten in der Diskussion mit unseren Beratern und mit anderen Teilnehmern in Fallstudien und messtechnischen Übungen Lösungsstrategien für akustische Problemstellungen. So können Sie Ihr Know-how aus dem Studium in einem praxisnahen Umfeld weiterentwickeln.

Wir legen viel Wert auf selbständiges, eigenverantwortliches Arbeiten in interdisziplinären Teams, hohe Qualität und die kontinuierliche Erweiterung unserer Fachkompetenz.

Die große Bandbreite des Beratungsspektrums von Müller-BBM und die Vielfalt der Projekte bieten ausgezeichnete Entwicklungsmöglichkeiten für Ingenieure und Naturwissenschaftler, die sich intensiv mit Fragestellungen der technischen Akustik beschäftigen möchten und in ihrem Studium hierfür die nötigen Grundlagen erworben haben.

Der Workshop "Reinhören 2015" richtet sich an Studenten der höheren Semester und Doktoranden, die das Berufsbild des technischen Beraters im akustischen Umfeld näher kennenlernen möchten. Sie sollten Grundlagen in der Akustik mitbringen und Freude am selbständigen Erarbeiten von Lösungsansätzen haben.

Veranstaltungsort

Müller-BBM GmbH
Robert-Koch-Str. 11
82152 Planegg bei München

Die Teilnahme ist kostenlos, Hotel- und Reisekosten werden von Müller-BBM übernommen.

Für den Workshop können Sie sich mit Ihrem tabellarischen Lebenslauf und einem aussagekräftigen Motivationsschreiben bewerben. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail.
Bewerbungsschluss: 10. April 2015

www.muellerbbm.de

Do, 25.Juni, 18 – 19.30 h

Telefonieren mit und ohne Hörgerät, bzw. mit CI

Telefonieren ist in unserem Alltag eine Selbstverständlichkeit. Was aber, wenn das Gehör nur eingeschränkt
funktioniert?
Sie bekommen einen Überblick, wie Telefonieren auch mit Schwerhörigkeit gelingen kann. Was hat die Technik zu bieten? Welche Strategien gibt es, um am Telefon erfolgreich zu kommunizieren? Was ist "Telefonieren mit
Schriftdolmetscher"?
Schwerhörige/CI-Träger, die über eine freigeschaltete Induktionsspule im Hörgerät/CI verfügen, können am Veranstaltungsort induktiv hören.
Die Referentin ist Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle für
Menschen mit Hörbehinderung und trägt selbst Hörgeräte.
Kursnummer bei der Münchner Volkshochschule: A160150
Edith Feneis-Schuster, Beraterin der BLWG-Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung  trägt selbst Hörgeräte
Ort: · Bayerischer Landesverband für die Wohlfahrt Gehörgeschädigter e.V.,
Haydnstr. 12 , 80336 München, Nähe Goetheplatz (U3, U6, Bus 58)
Kursraum im 4. Stock mit Aufzug Gebührenfrei · 20 Plätze

"Das (T)Ohr zur Welt - Brücken zum Verstehen"

Informationsveranstaltung "Das (T)Ohr zur Welt - Brücken zum Verstehen"

Samstag, den 27. Juni 2015 in München, Salesianum, Sieboldstraße 11,

Neben Vorträgen aus den drei Münchner Kliniken, eines Rechtsanwaltes und über die Aufgaben des MSD/MSH können Sie aus unserem vielfältigen Angebot an Workshops wählen. Für unsere Jüngsten wird eine Kinderbetreuung angeboten, für die Jugendlichen gibt es Aktionen aus dem BBW München und ein HipHop-Seminar mit der gehörlosen Tänzerin Kassandra Wedel.
Daneben können durch den Besuch der Aussteller an verschiedenen Standorten Punkte gesammelt werden, die zur Teilnahme am Gewinnspiel mit vielen tollen Preisen berechtigen.
Den Abschluss der Veranstaltung bilden die Podiumsdiskussion, Aufführungen aus den Workshops und die Ziehung der Gewinner.

Weitere Infos können Sie beiliegendem Flyer entnehmen. Um Anmeldung bitten wir Sie ganz herzlich, gerne direkt auf der BayCIV-Homepage unter
www.bayciv.de/aktuelles-lesen/infoveranstaltung-am-27-juni-2015.html
Bitte geben Sie die Einladung auch an andere Interessenten weiter.

Regine Zille, Veronika Fischhaber und Simone Schnabel

Di. 29. Sept., 19 Uhr

Info-Abend zum Thema Tinnitus, Hörstörungen und Schwindel

aus Sicht der Schulmedizin *

Die Info-Abende bieten einen Einblick in das integrativ und multimodal gestaltete Behandlungskonzept für Tinnitus, Hörstörungen und Schwindel. Neben einem allgemeinen Teil gibt der Dozent einen spezifischen Einblick in sein Fachgebiet.
Termin: Dienstag 29. September 2015, 19.00 Uhr
Dozent: Dr. A. Kashin (Stationsarzt der HNO-Klinik Dr. Gaertner)
Ort: Possartstraße 31 / EG

Plakat und Info-Faltblatt

Der Arbeitsring Lärm in der Deutschen Gesellschaft für Akustik hat für ganz Deutschland erstellt:
Plakat (DIN A2 = 42 cm breit, 60 cm hoch)

Faltblatt (10 cm breit, 21 cm hoch)

Magnetbuttons  (ca 4,5 x 7 cm oder rund ca 4 cm)

das gibt es  hier zu bestellen

Wenn Sie aus München sind, holen Sie es einfach im Gesundheitsladen ab (Waltherstr. 16a, Nähe Goetheplatz) wir sind ab 10 Uhr für Sie da. Bei größeren mengen bitte vorher anrufen - Danke.