Sie sind hier: Infothek > Fachzeitschriften > Gute Pillen - schlechte Pillen

 

Im Redaktionsteam von Gute Pillen - Schlechte Pillen arbeiten Ärzte, Apotheker, Gesundheitswissenschaftler und andere Naturwissenschaftler sowie Soziologen, die seit vielen Jahren die Entwicklungen auf dem Arzneimittelmarkt kritisch begleiten. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der verlässlichen und industrieunabhängigen Information – von Ärzten und Apothekern wie auch von Patienten und gesunden Menschen.

 

Die Zeitschrift will Gesunden und Kranken helfen, ihre Gesundheit zu erhalten, wirksame und möglichst verträgliche Arzneimittel auszuwählen. Sie hilft auch riskante Produkte zu meiden und sich unnötige Therapien und Ausgaben zu ersparen. Gute Pillen - Schlechte Pillen wird von der Gemeinnützigen Gesellschaft für unabhängige Gesundheitsinformation herausgegeben, die von den drei Gründungszeitschriften arznei-telegramm®, Der Arzneimittelbrief und Pharma-Brief eingerichtet worden ist, und erscheint im Westkreuz-Verlag.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“ Wer kennt es nicht, dieses melodische Anhängsel, das uns nach jeder Werbung für Arzneimittel noch eine Weile in den Ohren klingt - und dann vergessen ist.

 

Gute Pillen - Schlechte Pillen berichtet auf der Basis wissenschaftlich belegter Tatsachen anschaulich über das, was Gesunde und Kranke interessiert.

 

(Quelle: Homepage Gute Pillen - Schlechte Pillen)