Sie sind hier: Presse > Pressemitteilungen 2009

Der Gesundheitsfonds ist ein politisches Konstrukt.

München, den 19.11.08
In gut sechs Wochen ist es soweit: Zum Jahreswechsel wird der nächste
Schritt der Gesundheitsreform umgesetzt. Mit dem Gesundheitsfonds wird
das Finanzierungssystem der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
völlig neu gestaltet. Der Gesundheitsfonds ist ein politisches Konstrukt. Mit
seiner Einführung sollen zwei sehr unterschiedliche Reformansätze
zusammengeführt werden: Bürgerversicherung (SPD) und Kopfpauschale
(CDU).

hier

neues Finanzierungssystem der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)

Damit ist Krankheit nicht solidarisch abgesichert. Schade!

PRESSEMITTEILUNG - Gesundheitsladen München e.V.
München (19.12.08). „Gesundheit ist ein schwankender Begriff, wenn
nicht unmittelbar medizinisch, so sozial. Gesundheit ist überhaupt nicht
nur ein medizinischer sondern überwiegend ein gesellschaftlicher
Begriff...“ – so Ernst Bloch in ‚Das Prinzip Hoffnung‘.
Zum Jahreswechsel wird ein neues Finanzierungssystem der Gesetzlichen
Krankenversicherung (GKV) eingeläutet – der Gesundheitsfonds

hier

 

Gesundheitsladen München gegen Zunahme des Fluglärms

16.10.2009

Die schwarz-gelbe Koalition setzt auf mehr Lärm
Gesundheitsladen München gegen Zunahme des Fluglärms
Keine Ausweitung der Betriebszeiten, keine neuen Flughäfen
8 Stunden Nachtruhe für alle Anwohner

Text im Entwurf der Koalitionsvereinbarung: Zur Sicherung des Luftverkehrsstandortes Deutschland wollen wir u.a. international wettbewerbsfähige Betriebszeiten ermöglichen.

Pressemitteilung

 

19. August 2009: Gesundheitsladen München legt Konzeptentwurf Bayerische Patientenbeauftragte vor

Der/die Patientenbeauftragte Bayerns:

Politisches Sprachrohr für Patientenbelange und Förderer unabhängiger Patientenunterstützungsstrukturen

 
Als Einrichtung der Patientenberatung, Patientenvertretung und
Patienteninformation hat der Gesundheitsladen München e.V. eine fast 30
jährige Geschichte mit der Patientenstelle München und beteiligt sich
aktuell aktiv am aktuellen Modellprojekt „Unabhängige Patientenberatung
Deutschland / UPD“ mit einer regionalen Beratungsstelle für Oberbayern.
 
Zur Aufgabenwahrnehmung des Patientenbeauftragten

Den inhaltlichen Schwerpunkt einer bayerischen Patientenbeauftragen sieht
der Gesundheitsladen in erster Linie in der Koordination des vorhandenen
Beratungs- und Beschwerdesystems und in einer gezielten politischen Beratung zur Gestaltung des Gesundheitssystems aus Patientensicht.
Dabei sollte keine additive Infrastruktur entstehen, sondern vorhandene eingebunden werden.
Warum sollten wir das Rad neu erfinden lassen? Wir haben vier gute
Patientenberatungsstellen in Bayern. Die sollten eng mit dem
Patientenbeauftragten zusammenarbeiten. Der/die Beauftragte sollte seinen
politischen Einfluss geltend machen und als Sprachrohr der
Patientenunterstützungsszene fungieren!”
so Peter Friemelt, Patientenberater
in der Patientenstelle München.
 
Im Konzeptentwurf hier werden auch Vorschläge zum
Auswahlverfahren gemacht.
 
Für Rückfragen: Peter Friemelt, Tel. 089-76 75 55 22



19. August 2009: Pauschallieferverträge der Kassen: Nicht immer beste Wahl für die Patienten

Pressemitteilung der UPD hier

27. Juli 2009: NEU- Lärmsprechstunde

Bei der Erarbeitung der Lärmaktionspläne für München ist die Mitwirkung der Bürger vorgesehen.

Der Gesundheitsladen richtet eine Lärm-Sprechstunde ein.

zur Pressemitteilung

9. April 2009: Schutz der Ruhe in Deutschland noch nicht in Angriff genommen.

Zum »Tag gegen Lärm« hier

17. März 2009: Runder Tisch kassenärztliche Versorgung

 Runder Tisch über Sicherstellung und Qualität der kassenärztlichen Versorgung im Lichte der aktuellen Honorarstreitigkeiten:

VertreterInnen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, der Patientenstelle im Gesundheitsladen München e.V. und der Unabhängigen Patientenberatung München für Oberbayern tauschen sich aus.

26. Januar 2009: Offener Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Bayern

Bayerische Patientenberatungsstellen schreiben an Dr. Munte 

Patienten und Versicherte haben immer mehr das Gefühl, dass der Honorarstreit auf ihrem Rücken ausgetragen wird...

 

hier

7.1.2009: Bayerische Patientenberatungsstellen warnen


Bayerische Patientenberatungsstellen warnen vor Kostenerstattung in der
Facharztpraxis und fordern gerechte Vergütung für alle niedergelassenen
Ärzte.

München (7.1.09).
Presseerklärung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Patientenberatungsstellen

hier

Bayerische Patientenberatungsstellen warnen

Gemeinsame Presseerklärung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Patientenberatungsstellen
- Patientenstelle München (Träger Gesundheitsladen München e.V.)
- UPD Beratungsstelle Landshut (Träger Sozialverband VdK Bayern e.V.)
- UPD Beratungsstelle Nürnberg (Träger Förderverein UP Nürnberg e.V.)
- UPD Beratungsstelle Oberbayern (Träger Gesundheitsladen München e.V.)
(UPD: Unabhängige Patientenberatung Deutschland)
 

Bayerische Patientenberatungsstellen warnen vor Kostenerstattung in der Facharztpraxis und fordern gerechte Vergütung für alle niedergelassenen Ärzte
 
München (7.1.09). Der Konflikt im Honorarstreit innerhalb der Ärzteschaft
darf nicht auf dem Rücken der Patientinnen und Patienten ausgetragen werden.
 weiterlesen

Pressemeldungen und Infos 2009

9. April 2009

Schutz der Ruhe in Deutschland noch nicht in Angriff genommen hier

 

26. Januar 2009
Offener Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Bayern

Bayerische Patientenberatungsstellen schreiben an Dr. Munte hier